TNC and more information -Carnival Fever Ent.

TNC from Carnival Fever Ent.

English version below

1. Der Einlass erfolgt nur mit gültiger Eintrittskarte. Ein Weiterverkauf der erworbenen Eintrittskarte ist grundsätzlich untersagt. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, dem Weekenderbesucher aus wichtigem Grunde den Einlass zu verwehren. In diesem Falle hat der Weekenderbesucher nur das Recht auf Erstattung des Nennwertes der Eintrittskarte, es sei denn, dass die Verweigerung des Einlasses aus wichtigem Grunde in der Person des Weekenderbesuchers begründet ist. Ein darüber hinausgehender Schadensersatzanspruch ist ausgeschlossen, es sei denn der Veranstalter handelt grob fahrlässig oder mit Vorsatz. Der Zutritt zu einer Veranstaltung des 100hour - Berlin Carnival Weekender wird nur mit einem sogenannten Besucherbändchen oder gültiger Eintrittskarte gestattet. Dieses Besucherbändchen erhält der Gast im Tausch gegen eine gültige Eintrittskarte an den am Einlass des jeweiligen Veranstaltungsortes befindlichen Bändchentauschstationen.


2. Sofern die Veranstaltung vor Beginn abgesagt wird, besteht nur ein Anspruch auf Erstattung des Nennwertes der Eintrittskarte. Die Veranstaltung kann bis zum Beginn ohne Angabe von Gründen abgesagt werden. Ein darüber hinausgehender Schadensersatzanspruch besteht nicht. Die Veranstaltungen finden bei jeder Witterung statt, solange der Veranstalter die Umstände des Wetters verantworten kann. Sollten durch die Witterungsumstände Gefahr für Körper und Gesundheit bestehen, wird die Veranstaltung sofort abgebrochen. In diesem Falle sowie bei Abbruch der Veranstaltung aus sonstigen Gründen höherer Gewalt, aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung, sowie der Gefährdung von Berlin Carnival Weekenderbesuchern durch Fehlverhalten anderer oder der drohenden Eskalation, durch zu große Menschenansammlungen, besteht kein Rückvergütungs- oder Schadensersatzanspruch, es sei denn, dem Veranstalter kann Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zu Last gelegt werden. 2a. Der Veranstalter behält sich das Recht vor aus Sicherheitsgründen den Zugang zu Bereichen des Weekendergeländes, wie z.B. Bühnen wegen Überfüllung zu beschränken. Hieraus ergeben sich keine Schadensersatzansprüche, da eine genaue Planbarkeit der Besucherströme unmöglich ist.

3. Dem Weekenderbesucher ist bewusst, dass Musikveranstaltung eine Umgebung mit hohem Schallpegel darstellen. Der Weekenderveranstalter trifft die notwendige Vorsorge, um dauerhafte Hör- oder Gesundheitsschäden zu unterbinden. Gleichwohl wird den Weekenderbesuchern zum Schutz vor etwaigen Hör- oder Gesundheitsschäden dringend empfohlen, Ohrstöpsel zu benutzen. Diese gibt es an jedem Veranstaltungsort sowie bei den Hilfsdiensten. Der Besuch der Veranstaltung erfolgt daher auf eigene Gefahr. Eine Haftung des Veranstalters für auftretende Hör- oder Gesundheitsschäden aufgrund mangelnder Vorsorge ist daher ausgeschlossen, es sei denn der Veranstalter handelt grob Fahrlässig oder mit Vorsatz.

4. Schadensersatzansprüche gegenüber dem Veranstalter aufgrund Fahrlässigkeit sind ausgeschlossen. Dies gilt auch für seine gesetzlichen Vertreter oder seine Erfüllungsgehilfen. Diese Regelung gilt nicht für Schäden aufgrund Verletzung des Körpers, Lebens, Gesundheit, sowie bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Veranstalters (außer Nr. 2) oder aufgrund der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, wobei hierbei der Schadensersatzanspruch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischen Schadens beschränkt wird. Weitergehende Haftungen sind ausgeschlossen.

5. Es ist untersagt, Glasbehälter jeder Art, Kanister, Plastikflaschen, PET Flaschen, Dosen und/oder sonstige Trinkbehälter, eigene Lebensmittel, Hartverpackungen, Kühltaschen, sonstige schwere Behältnisse, Fackeln, pyrotechnische Gegenstände, Waffen aller Art sowie sonstige gefährliche Gegenstände in die   Veranstaltungsorte mitzunehmen. Beim Einlass findet eine Sicherheitskontrolle statt. Der Ordnungsdienst ist angewiesen, eine Leibesvisitation vorzunehmen. Der Besucher erklärt sich mit Kartenerwerb damit einverstanden. Bei Verstoß gegen gesetzliche Vorschriften oder diese Regelungen kann ein Verweis vom Veranstaltungsgelände erfolgen. In diesem Fall ist eine Rückvergütung und Schadensersatz ausgeschlossen, soweit dem Veranstalter nicht selbst grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zur Last gelegt werden kann.

6. Fotografieren für den privaten Gebrauch ist grundsätzlich gestattet – es sind nur Kleinbildkameras, einfache Spiegelreflexkameras und Handys mit Kamerafunktion auf dem Gelände zugelassen. Nicht zugelassen sind Kameras mit Zoomobjektiven oder mit Videofunktion sowie Aufzeichnungsgeräte (MP3/ MP4-Rekorder, Diktiergeräte etc.) jeglicher Art und Weise. Generell sind Mitschnitte jeglicher Art ohne die explizite Genehmigung des Veranstalters oder eines Künstlers verboten und die Veröffentlichung solcher Aufnahmen wird strafrechtlich verfolgt.

7. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Veranstaltung örtlich und/oder terminlich zu verlegen, soweit dies für den Besucher zumutbar ist und 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn bekannt gegeben wird. Ebenso behält er sich das Recht vor, das Programm zu ändern. Absagen oder Änderungen werden durch den Veranstalter so früh wie möglich bekannt gegeben und können auch noch nach Beginn des Weekenders aus wichtigem Grund stattfinden. Änderungen während des Weekenders werden auf den Leinwänden und durch Aushänge bekannt gegeben. Hieraus können seitens des Weekenderbesuchers keine Ansprüche jedweder Art abgeleitet werden, es sei denn der Veranstalter handelt grob Fahrlässig oder mit Vorsatz.

8. Sofern der Besucher das Recht erhält, sein Fahrzeug auf oder an den Veranstaltungsorten zu parken, geschieht dies auf eigene Gefahr. Für Beschädigung oder Diebstahl übernimmt der Veranstalter keine Haftung, es sei denn ihm fällt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last.

9. Der Veranstalter haftet nicht für verloren gegangene oder gestohlene Sachen.

10. Jede gewerbsmäßige Handlung seitens der Weekenderbesucher ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Veranstalters untersagt.

11. Auf dem gesamten Weekendergelände wird das Hausrecht vom Veranstalter bzw. von durch beauftragte Dritte ausgeübt.

12. Das so genannte Stage diving, crowd surfing, Pogen, das Klettern auf die Bühne, Traversen oder ähnliches ist grundsätzlich untersagt. Ein solches Fehlverhalten kann zum Ausschluss von der Veranstaltung führen.

13. Jugendschutz

13.1. Auf dem Weekendergelände gelten die Bestimmungen des Gesetzes zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit.

13.2. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Zutritt nicht gestattet.

14. Für den Veranstalter ist die Einhaltung der geltenden Datenschutzbestimmungen im Rahmen der Personalisierung des Tickets eine Selbstverständlichkeit. Der Veranstalter nutzt die Daten im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen, zur Durchführung des Vertrages. Der Kunde kann einer Nutzung oder Übermittlung seiner Daten Zwecken der Markt- oder Meinungsforschung beim Veranstalter jederzeit widersprechen. Wenn der Kunde dieser Verwendung seiner Angaben insgesamt widersprechen möchte, genügt eine Nachricht an:

Carnival Fever Entertainment
Bouchéstraße 12
12435 Berlin

info@carnivalfever.de

15. Die Abgabe von Getränken erfolgt nach den Regeln der einzelnen Veranstaltungsorte. Auf die Getränke kann Pfand erhoben werden.

16. Mit dem Betreten der einzelnen Veranstaltungsorte willigt der Weekenderbesucher unwiderruflich in die unentgeltliche Verwendung seines Bildnisses und seiner Stimme für Fotografien, Live-Übertragungen, Sendungen und/ oder Aufzeichnungen von Bild und/ oder Ton, die vom Veranstalter oder dessen Beauftragten in Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden, sowie deren anschließenden Verwertung in allen gegenwärtigen und zukünftigen Medien (wie insbesondere in Form von Ton und Bildträgern sowie der digitalen Verbreitung, z.B. über das Internet, ein.

17. Der Käufer darf die Eintrittsberechtigung nicht als Preis bei einem Gewinnspiel oder Preisausschreiben oder sonst zu Werbezwecken einsetzen. Die Karten sind personalisiert. Die Eintrittsberechtigung ist nur unter den geltenden Bedingungen des Ticketanbieters: Tickettoaster GmbH, Motzstr. 1; 34117 Kassel übertragbar.

18. Für alle Streitigkeiten auf vertraglicher oder gesetzlicher Grundlage wird – soweit gesetzlich zulässig – als Gerichtsstand Berlin vereinbart; es gilt deutsches Recht.
19. Sollte eine Klausel unwirksam sein, werden die übrigen Klauseln davon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Klausel tritt die gesetzliche Regelung.


General Terms an conditions

1. Entry is only possible with a valid ticket. A resale of the acquired ticket is strictly prohibited. The organizer reserves the right to deny entry to the Weekenderer visitor for an important reason. In this case, the Weekender visitor only has the right to reimbursement of the face value of the ticket, unless the refusal of admission for an important reason is justified in the person of the Weekender visitor. Any further claim for damages is excluded, unless the organizer acts grossly negligent or with intent. Admission to an event of the 100hour - Berlin Carnival Weekenderer is only permitted with a so-called visitor booklet or valid ticket. In exchange for a valid ticket, the visitor receives this visitor's booklet at the ribbon exchange stations at the entrance to the respective venue.

2. If the event is canceled prior to the beginning of the event, there is only a right to reimbursement of the face value of the ticket. The event can be canceled until the beginning without giving reasons. An additional claim for damages does not exist. The events take place in all weather conditions, as long as the organizer can answer for the circumstances of the weather. Should the weather conditions endanger your body and health, the event will be stopped immediately. In this case, as well as the cancellation of the event for other reasons of force majeure, due to official order or court decision, as well as the threat to Berlin Carnival Weekendererbesuchern by misconduct of others or the threat of escalation, by too large crowds, there is no refund or compensation claim, it because, the organizer can be charged with intent or gross negligence. 2a. For reasons of safety, the organizer reserves the right to access areas of the Weekender area, such as: Limiting stages due to overcrowding. This does not give rise to any claims for damages, since it is impossible to plan the flow of visitors exactly.

3. The Weekender visitor is aware that music events represent a high-noise environment. The Weekender organizer takes the necessary precautions to prevent permanent hearing or health damage. Nevertheless, Weekender visitors are urged to use earplugs to protect them from possible hearing or health problems. These are available at every venue as well as at the auxiliary services. Visiting the event is therefore at your own risk. A liability of the organizer for occurring hearing or health damage due to lack of precaution is therefore excluded, unless the organizer is grossly negligent or intent.

4. Claims for damages against the organizer due to negligence are excluded. This also applies to his legal representatives or vicarious agents. This regulation does not apply to damages due to injury of the body, life, health, as well as gross negligence or intent of the organizer (except No. 2) or due to the violation of essential contractual obligations, whereby the claim for damages is limited to the replacement of the foreseeable, typical damage , Further liability is excluded.

5. It is prohibited to place glass containers of any kind, canisters, plastic bottles, PET bottles, cans and / or other drinking containers, own food, hard packs, cool bags, other heavy containers, torches, pyrotechnic articles, weapons of all kinds and other dangerous objects into the venues take. At the entrance there is a security check. The Ordnungsdienst is instructed to make a body search. The visitor agrees to the purchase of the card. In case of violation of legal regulations or these regulations, a reference from the event site may be made. In this case, a refund and damages are excluded, as far as the organizer can not be charged with gross negligence or intent.

6. Photographing for private use is always permitted - only 35 mm cameras, simple SLR cameras and mobile phones with camera function are permitted on the premises. Not approved are cameras with zoom lenses or with video function as well as recording devices (MP3 / MP4 recorders, dictation machines, etc.) of any kind. In general, recordings of any kind are prohibited without the explicit permission of the organizer or an artist and the publication of such recordings will be prosecuted.

7. The organizer reserves the right to relocate the event locally and / or on schedule, as far as this is reasonable for the visitor and announced 1 week before the beginning of the event. Likewise, he reserves the right to change the program. Cancellations or changes will be announced by the organizer as early as possible and may take place even after the beginning of the Weekender for good cause. Changes during the Berlin Carnival Weekender will be announced on the screens and by notice boards. No claims of any kind can be deduced from this by the Weekender visitor, unless the organizer acts grossly negligent or intentionally.

8. If the visitor has the right to park his vehicle on or at the venues, this is at his own risk. The organizer accepts no liability for damage or theft unless intent or gross negligence are charged to it.

9. Der Veranstalter haftet nicht für verloren gegangene oder gestohlene Sachen.

10. Any commercial action by the Weekender visitors is prohibited without the prior written consent of the organizer.

11. On the entire Weekender area the house right is exercised by the organizer or by third parties.

12. The so-called stage diving, crowd surfing, Pogen, climbing on the stage, trussing or the like is strictly prohibited. Such misconduct may result in exclusion from the event.

13. Youth protection

13.1. At the Weekenderer site, the provisions of the Law on the Protection of the Young in Public will apply.

13.2. Children and adolescents under 18 years of age are not allowed.

14. For the organizer compliance with the applicable data protection regulations in the context of the personalization of the ticket is a matter of course. The organizer uses the data in the context of the legal regulations, for the execution of the contract. The customer may object to the use or transmission of his data purposes of market or opinion research at the organizer at any time. If the customer wishes to object to this use of his information in total, a message to:

Carnival Fever Entertainment
Bouchéstrasse 12
12435 Berlin
info@carnivalfever.de

15. The delivery of drinks is governed by the rules of the individual venues. On the drinks deposit can be charged

16. By entering the individual venues, the visitor to the Weekender irrevocably consents to the free use of his image and voice for photographs, live broadcasts, broadcasts and / or recordings of images and / or sound made by the Organizer or its agents in connection with the Event and its subsequent exploitation in all current and future media (such as in particular in the form of sound and image media as well as the digital distribution, eg via the Internet)

17. The buyer may not use the entry right as a prize in a competition or competition or otherwise for advertising purposes. The tickets are personalized. The entry authorization is only transferable under the valid conditions of the ticket provider: Tickettoaster GmbH, Motzstr. 1; 34117 Kassel

18. For all disputes on contractual or statutory basis, Berlin shall be agreed as place of jurisdiction to the extent permitted by law; German law applies.

19. If a clause is ineffective, the remaining clauses are not affected. In place of the ineffective clause, the statutory regulation.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more